Lima

Ja, endlich ist es Reisezeit!

Dieses Mal ist es Lima über Amsterdam.

Nach einer kurzen Umsteigzeit, einem 12-Stunden-Flug und einer guten Nacht Schlaf erkunde ich Lima.

Ich nahm an einer kostenlosen Waking Tour teil, die am Kennedy Park in Mariflores begann, wo ich zwei nette Frauen aus Spanien und Griechenland traf.

Mit den öffentlichen Verkehrsmitteln ging es in die Altstadt von Lima, wo wir die erste Bank von Peru, gegründet von einem Italiener, sowie die erste Kolonialstraße sahen. Am Placa de Armas schauten wir uns den Wachablöse vor dem Präsidentenpalast an.

Flying-balconies-Lima
Plaza-de-Armas-de-Lima
Change-of-guards-Lima
Library-Lima

Außerdem besuchten wir eine dominikanische Kirche und die kleinste Kirche der Welt – „La Capilla Nuestra Seniora del Rosario“.

Die Bibliothek, die früher ein Bahnhof und ein Waisenhaus war, das von den Asiaten nach Lima gebracht wurde, war einer der letzten Orte, die wir besuchten.

Eine interessante Information am Rande – der Inka-Name für Peru bedeutet die Kinder der Sonne.

Nach einem leckeren Ceviche-Mittagessen fuhren wir zurück nach Mariflores, um am Malecon entlang in Richtung „La parque de amor“ zu laufen.

Parque-de-amor-Lima
Cusco-Peru

Cousco

Am zweiten Tag starteten wir früh, um nach Cusco zu fahren. Auf 3.399 m angekommen, hatten wir heute einen langsamen Tag. Wir hatten ein typisch peruanisches Mittagessen „Aji de Gallina“ und dann eine Bustour durch die Höhen von Cusco.

Wir besuchten eine kleine Version der Christus-Erlöser-Statue, die von der Regierung mit einer Spende von Muslimen gekauft wurde. Die durften hier arbeiten und wurden unterstützt, während sie vor einem Krieg in der Heimat flohen. Aus Dankbarkeit spendeten sie etwas Geld.

Christ-the-Redeemer-Statue-Cusco
Saqsaywaman-Cusco

Der nächste Halt ist ein alter Inka-Tempel namens „Saqsazwaman“. Dies hat zwei Bedeutungen

  1. Zufriedener Vogel
  2. Tempel der Blitze

Zufriedener Vogel, weil es eines der letzten Schlachtfelder zwischen den Inka und den Spaniern war und Tempel des Blitzes wegen der Form.

Er wurde teilweise zerstört, um die Kirche im Herzen von Cusco aufzubauen.

Chapel-of-Cusco
Window-in-the-Sun-Tempel_Cusco

Zeit für Kultur!

Ich begann den Morgen mit Koka-Tee und einem guten Frühstück. Dann nahm ich die Treppe hinauf zum Qorikancha – dem Tempel der Sonne. Heute ist es ein Dominikanerkloster, mit einem Museum. Viele der alten Inka-Steine sind noch da. Wie die Regenbogenkammer, die Blitzkammer oder die Mondkammer.

Außerdem hat er einen riesigen Garten.

Sun-Tempel-Cusco
Garden-Cusco

Auf dem Milchstraßenbild sind auch ein Llama, ein Jäger, ein Fuchs, ein Rebhuhn, eine Kröte und eine Schlange zu sehen – na gefunden?

Die Tiere sind für die Menschen in den Anden heilig, weil sie den Regen ankündigen.

Milky-Way-Cusco
Arch-1-Cusco

Bei einem Spaziergang durch die Stadt Cusco wirst Du viele Kirchen finden, insgesamt 15. Und es gibt hier eine Tradition, dass man zu allen Kirchen laufen muss, indem man einer bestimmten Route folgt. Hier sind einige von ihnen – ich habe nicht die ganze Route gemacht.

Dieser Bogen wurde eigentlich nach dem Bürgerkrieg mit Chile den Menschen in Cusco geschenkt. Bei einem der letzten Kämpfe tauchten die Bolivianer, die Peu unterstützten, nicht auf. Um das wieder gutzumachen, schickten sie den Bogen.

Mittags ging es weiter mit einem Kochkurs. Wir begannen mit einem Besuch auf dem San Pedro Markt. Wir haben verschiedene Obstsorten probiert und einige Zutaten für den Kurs gekauft.

Zurück in der Kochschule begannen wir mit einem Pisco Sour, gefolgt von einem Qinoa Salat und Lomo Saltado. Der Koch hatte bereits unser Dessert – Eis von schwarzem – vorbereitet. Der Kurs war eine wunderbare Erfahrung mit netter Gesellschaft und wirklich gutem Essen!

market-Cusco
Sacret-Valley-Peru
Sapo-Peru

Ollantaytambo

Heute fuhren wir mit dem Bus nach Ollantaytambo. Auf dem Weg dorthin kamen wir am Qenqo Tempel (Tempel des Frosches), Wayarcocha, Puca Pucara (Rote Festung), Ccoru vorbei, besuchten eine Weberei, eine Töpferei und fuhren durch das Heilige Tal wir hatten Mittagessen in Pisac, wo wir Sapo spielten.

Unter den Steinen des Qengo-Tempels hatten die Inkas einen Altar, auf dem sie schwarze Lamas opferten. Schwarz wegen der Milchstraße (siehe Bild Cousco) zeigt ein schwarzes Lama.

Waving-Peru
Buls-Peru

In Wayarcocha sahen wir die kleinen Stiere auf dem Dach der Häuser. Diese Tradition findet man in ganz Peru. Wenn ein Paar heiratet, bekommen sie die Stiere als Geschenk. Es ist ein Glücksbringer für die Familie.

Die Puca Pucara war die Festung, die alle drei Täler überblickte und somit ein Kontrollpunkt für alle, die aus dem Dschungel kamen.

Ccorau liegt 3.600 m über dem Meeresspiegel und deshalb können sie hier nur Kartoffeln anbauen, was zu Problemen mit der Unterernährung führt, aber sie fangen jetzt an, Gewächshäuser zu bauen. Eine interessante Tatsache ist, dass es in Peru 3.500 Varianten von Kartoffeln gibt. Das bedeutet, dass man 9,5 Jahre lang jeden Tag eine andere Kartoffelsorte essen kann!

Alpaca-Peru
Start-at-km-104-Inka Trail

Der Inka Trail

Wir beginnen bei km 104 des Weges, der ursprünglich in der Inka-Hauptstadt Cusco begann. Ursprünglich für den Handel genutzt, gab es viele Orte auf dem Weg, um Opfergaben für sichere Reisen wie Mais oder schwarze Lamas zu bringen. Sowohl für den Geist als auch für die Seele. Sie alle wurden 1536 aufgegeben, als auch Machu Picchu aufgegeben wurde.

Hiking-Landscape

Streckenlänge 10 km, beginnend auf 2.150 m Höhe bis auf 2.750 m Höhe am Sonnentor mit vielen Stufen, die auf dem Weg auf und ab gehen.

The-Inka-Trail
Waterfall-Inka Trail

Schöne Landschaften entlang des Weges, darunter ein Wasserfall.

Nachdem wir Winaywayna erreicht hatten, war es Zeit für unsere Mittagspause auf dem Campingplatz der 4-Tage-Wanderung.

Winaywayna-Inka Trail
First-View-of-Machu-Picchu-Inka Trail

Nun zur zweiten Hälfte der Wanderung über die Affenstufen hinauf zum Intipunku (Sonnentor).

Hier konnte ich den ersten Blick auf Machu Picchu erhaschen, allerdings musste ich immer wieder darauf warten, dass sich die Wolken lichten.

Als wir zum Busbahnhof hinuntergingen, hatten wir die Gelegenheit, Machu Picchu ganz ohne Menschen zu sehen.

Machu-Picchu-Inka Trail
Locked-in-Inka Trail

So wie es aussah, hatten wir uns zu viel Zeit gelassen. Die Türe war bereits abgeschlossen.

Machu Picchu

Zuerst etwas Geschichte. Es gab eine Zivilisation vor den Inkas namens Caral, die von den Inkas nicht durch Krieg, sondern durch Gespräche mit ihnen eingenommen wurden.

Die bekannte Geschichte der Inkas beginnt erst mit dem 8. König im Jahr 1438, als die Inkas ihre Expansion von Cusco aus begannen. Das ist auch die Zeit, als Machu Picchu gebaut wurde. Es wurde für etwa 100 Jahre genutzt und etwa 700 Menschen lebten hier.

First-Thing-in-the-morning_Machu Picchu
Machu-Picchu-filling-up

Als die Spanier ankamen, gingen die Inkas sehr schnell unter, und zwar aus zwei Gründen. Erstens hatten sie noch nie große Männer mit Bärten gesehen und dachten, der Herr sei zu ihnen gekommen und zweitens brachten die Spanier eine Krankheit mit, die viele Menschen tötete. Im Jahr 1536 wurde Machu Picchu aufgegeben.

Was wir jetzt sehen können, ist das, was 1911 von Hiram Bingham entdeckt worden ist.

Und nun genieße die Bilder!

Lama-living-in-Machu-Picchu
Machu-Picchu-View-2

Rainbow Mountain

Rainbow Mountain
Glacier-Rainbow Mountain

Montana Winikunka- bekannt als Rainbow Mountain, weil er so bunt ist, ist 5.036m hoch. Die Farben sind auf die Oxidation von Mineralien im Berg zurückzuführen. Die rote Farbe kommt von Eisen, die grüne von Kupfer und die gelbe von Sulfat. Diese befinden sich noch in den Felsen, da dies das einzige ist, was von dem ehemaligen Gletscher übrig geblieben ist.

Auf dem Weg dorthin, konnten wir auch den höchsten Gletscher, den Ausangate, in Cusco mit 6.380m sehen.

Da es in der Nacht geschneit hatte, hatten wir das Glück, ihn in Weiß…

Snow-on-the-way-to-Rainbow-Mountain

…und in Farbe zu sehen.

Snow-starting-to-melt-Rainbow Mountain

Das Wandern in dieser Höhe war eine ganz neue Erfahrung für mich und es hat sich so sehr gelohnt!

Rainbow-Mountain-View

Titicaca See

Zuerst fuhren wir mit peruanischen Limousinen zum Hafen, um auf unser Boot für den Tag zu steigen. Der Titicacasee hat ca. 8.560 km² und ist der am höchsten gelegene beschiffbare See.

Peruvian-Limusiene-Puno
Floating-Island-Lake Titicaca

In der Gegend von Puno gibt es 150 schwimmende Inseln auf dem Titicaca See. Eine davon, Suma Kurmi, ist unser erster Halt.

Auf ihr leben 7 Familien mit 20 Personen.

Dort wird uns erklärt, wie die Inseln gebaut werden und dass es etwa 2 Jahre für eine Insel braucht.

Nach den schwimmenden Inseln fahren wir mit dem Boot tiefer in den Titicacasee zur Isla Taquile. Dies ist eine solide Insel und wir essen hier mit einer wunderbaren Aussicht zu Mittag.

Lunch-View-Lake Titicaca
Dance-Tournament-Lake Titicaca

Um etwas mehr von der Insel zu sehen, wandern wir quer über die Insel und finden einen Tanzwettbewerb im Zentrum der Insel.

Was Du wissen musst um Peru’s- hohe Berge, schöne Täler zu bereisen

  • Für die Frauen – halte immer eine Sohle für die Toiletten bereit und wenn diese kostenlos sind, brauchst Du meist eigenes Papier.
  • Auch wenn es draußen schön und sonnig ist – nehme Deine Jacke mit, es kann trotzdem schnell kalt werden.
  • Auch wenn es draußen bewölkt ist – benutze Deine Sonnencreme. Du bist hoch oben und kannst Dich ohne Sonnencreme verbrennen.
  • Nutze den Zwiebellook, denn das Wetter kann sich schnell von T-Shirt zu Winterjacke ändern.
  • Wenn Du die Höhe spürst, trinke Coca-Tee, er hilft wirklich.
  • Wenn Du aus größerer Höhe zurückkommst, trinke Munja-Tee, das hilft gegen das Schwindelgefühl.

Anmeldung zum Newsletter

Bekomme monatliche nützliche Tipps und Informationen.

Indem Du auf Anmelden klickst, bestätigst Du, dass Du die Datenschutzbestimmungen gelesen hast und anerkennst.

Was Du schon immer über Lebensberatung wissen wolltest.

Was ist Burnout?2022-01-07T17:34:10+01:00

1973 erschuf Freudenberger in den USA den Begriff Burnout oder Burn-out. Damals beschrieb er das ausgebrannt sein der Menschen in pflegenden oder sozialen Berufen. Heute wird Burnout nicht mehr nur bei sozialen Berufen gesehen. Nach einer Studie von Statista aus dem Jahr 2017 mit 649 Befragten geht hervor das im Bereich Dienstleistungen die meisten Befragten (14%) das Risiko an Burnout zu erkranken am höchsten einschätzen. Mit 11% sind Gesundheit, Pflege und Soziales immer noch die am zweitstärksten betroffene Gruppe. Im Bereich Administration, Verwaltung und Bürowesen schätzen immer noch 9% der Befragten ihr Risiko als hoch ein.

Weiterlesen

Was finde ich unter Erfahrungen?2021-12-23T19:06:29+01:00

Du erfährst, was ich erlebt habe und wie es mich zu dem Menschen gemacht hat, der ich jetzt bin. Denn in jeder Herausforderung gibt es auch etwas über sich selbst zu lernen. Das größte und andauernde Lernen ist, man selbst zu sein – gegen alle Zweifel von sich selbst und anderen.

Außerdem bekommst Du kostenlosen Input über Methoden, die ich im Life Coaching anwende und wie sie für mich funktioniert haben. Nicht jede Methode wird auch für Dich funktionieren, aber ich bin mir sicher, dass wir gemeinsam etwas finden können, das zu Dir passt!

Hier findest Du meine Erfahrungen.

Warum online Lebensberatung?2022-01-22T15:17:42+01:00

Es gibt viele Gründe warum ich mich für ein online Angebot entschieden habe.

Hier die drei wichtigsten für mich:

… Neben all den alltäglichen Aufgaben auch noch zu einem Coach zu fahren wollte ich Dir ersparen

… Du sollst Dich so wohl wie möglich fühlen während unseren Sitzungen

… Berufliche und private Reisen sollten unseren Gesprächen nicht im Weg stehen

Zu diesen guten Gründen kommt nun auch noch Corona hinzu. In meiner Arbeit am Kinder- und Jugendtelefon wird mir immer wieder deutlich, dass gerade jetzt ein solches Angebot sehr wichtig ist.

Mehr erfahren

2021-04-10T16:23:49+02:00Von |Reisen|

Share This Story, Choose Your Platform!

Über den Autor:

Nach oben