Ist Burnout eine Modeerscheinung?

Ist Burnout eine Modeerscheinung?

Hier möchte ich die Antwort schon vorwegnehmen. Denn meiner Meinung nach ist es egal ob Modeerscheinung oder nicht, Menschen, die an einem Burnout leiden sollten diese Diagnose ernst nehmen. Ein Burnout kann das Leben stark beeinträchtigen, ist aber in den meisten Fällen umkehrbar, wenn man es ernst nimmt.

Burnout Definition

1973 erschuf Freudenberger in den USA den Begriff Burnout oder Burn-out. Damals beschrieb er das ausgebrannt sein der Menschen in pflegenden oder sozialen Berufen. Heute wird Burnout nicht mehr nur bei sozialen Berufen gesehen. Nach einer Studie von Statista aus dem Jahr 2017 mit 649 Befragten geht hervor das im Bereich Dienstleistungen die meisten Befragten (14%) das Risiko an Burnout zu erkranken am höchsten einschätzen. Mit 11% sind Gesundheit, Pflege und Soziales immer noch die am zweitstärksten betroffene Gruppe. Im Bereich Administration, Verwaltung und Bürowesen schätzen immer noch 9% der Befragten ihr Risiko als hoch ein.

Aber auch wenn der Begriff schon in den 70er Jahren geschaffen wurde, ist Burnout bis heute keine anerkannte Krankheit. Die WHO stuft Burnout ab Januar 2022 im medizinischen Klassifikationssystem als Faktor, der den Gesundheitszustand beeinflusst ein. Beschrieben wird Burnout als arbeitsbedingtes Phänomen in drei Dimensionen. Die erste Dimension ist ein Gefühl von Energieschwund und Erschöpfung, die zweite eine zunehmende mentale Distanz zum Beruf und negative Haltung zum eigenen Job. Die letzte Dimension ist ein deutlich verringertes Leistungsvermögen im Job. In Deutschland ist Burnout bereits jetzt eine anerkannte Zusatz- oder Rahmendiagnose.

Burnout Test

Du möchtest wissen wo in der Erschöpfungsspirale Du Dich befindest. Beantworte 9 Fragen und finde es heraus!

Test starten

Daten und Statistiken

Da wir es also nun nicht mit einer anerkannten Krankheit zu tun haben, gibt es leider wenig Zahlenmaterial zum Thema Burnout in Deutschland. Aber man kann sich z. B. die Krankheitstage durch psychische Erkrankungen als Kennzahl heranziehen. Und hier waren es laut einer Studie der DAK und Statista ca. 21 Arbeitsunfähigkeitstage mehr im 2020 auf 100 Versicherte als im Jahr 2015, was einer Steigerung um 8% entspricht.

Eine Studie von Mind Matters Inc. beleuchtet wie sich die psychische Gesundheit auf das Arbeitsergebnis und letztendlich auch auf den ROI einer Firma auswirkt. Wenn hier von psychischer Gesundheit gesprochen wird, geht es um die folgenden Themen:

  • Angstzustände
  • Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung
  • bipolare Störung
  • Depression
  • generalisierte Angststörung
  • Zwangsstörung
  • Phobien
  • posttraumatische Belastungsstörung
  • Schizophrenie
  • soziale Angststörung

Schaut man sich die Kosten an, schätzt Mind Matters Inc. die Kosten durch Abwesenheit, Anwesenheit trotz Krankheit und Kündigungen auf bis zu 469 Milliarden Euro. Der dabei Größte Teil mit 2/3 auf die Anwesenheit trotz Krankheit fällt. Aber was ist damit gemeint. Kommt man trotz Krankheit in den Betrieb, kann man nicht sein volles Potential nutzen. Das trifft vor allem auf psychische Krankheiten zu, da man, anders als bei einem gebrochenen Bein, oder einer Erkältung von außen keine Krankheit sieht. Das allein treibt 81% dazu, dennoch zur Arbeit zu gehen.

Die psychische Gesundheit ist mittlerweile einer der Top 5 Gründe für Arbeitsausfälle und das, obwohl die Dunkelziffer an psychischen Krankheiten leider immer noch sehr hoch, da hiermit ein Stigma verbunden ist.

Workshop „Stark gegen Burnout“

Stark gegen Burnout

Job, Familie, Freizeit- manchmal wird Dir das alles zu viel?

Lerne Strategien die Dich STARK machen!

Termine

Burnout vs. Depression

Da es sich bei Burnout „lediglich“ um eine Diagnose handelt, ist der Stand der Forschung noch nicht zufrieden stellend. Es gibt keine einheitliche Beschreibung, Diagnose oder Behandlung für Burnout.

Es gibt allerdings einen Punkt in denen man sich einig ist.

  1. Ein Burnout entwickelt sich über einen längeren Zeitraum

Die Symptome entwickeln sich über einen längeren Zeitraum, Monate oder sogar Jahre. Auch das macht die Diagnose schwer, denn in der Anfangsphase äußert sich ein Burnout anders als nach einiger Zeit oder in der Endphase. Da es sich hier um einen schleichenden Prozess handelt, wird er, gerade am Anfang, sehr leicht übersehen.

  1. Ein Burnout verläuft in mehreren Phasen

Über die Anzahl der Phasen, die von 3 über 7 bis hin zu 12 Stufen umfassen können ist man sich allerdings uneins. So gibt es z. B. die Erschöpfungsspirale in 3 Phasen von Unger und Kleinschmidt oder die 12 Stadien von Freudenberger und North um nur 2 zu nennen.

Für einige ist Burnout auch nur ein neuer Begriff für Depression. Und ja, die Symptome bei einem Burnout, vor allem in der letzten Phase, der totalen Erschöpfung, sind sich sehr ähnlich und ein Burnout kann auch zu einer Depression führen. Dennoch gibt es Unterschiede. Ein Burnout ist häufig an einen Lebensbereich gebunden. Es kann, wie laut WHO, arbeitsbedingt sein oder auch Ursachen im privaten haben, wie z. B. das Pflegen eines kranken Familienmitglieds. Es lässt sich also eine Ursache feststellen an deren Behebung man arbeiten kann. Bei einer Depression hingegen ist es oft nicht möglich die Ursache überhaupt festzustellen.

Ist Burnout eine Modeerscheinung?

Bei einem Burnout handelt es sich also um ein noch relativ neues, noch nicht ausreichend erforschten Syndrom, über das wir noch viel lernen können und müssen. Denn egal ob Krankheit, Diagnose oder Modeerscheinung es beeinträchtigt das Leben der betroffenen massiv. Und in den meisten Fällen bedarf es einer Unterstützung, um aus dieser Spirale wieder herauszukommen. Je länger man damit wartet umso schwerer wird es.

Anmeldung zum Newsletter

Bekomme monatliche nützliche Tipps und Informationen.

Indem Du auf Anmelden klickst, bestätigst Du, dass Du die Datenschutzbestimmungen gelesen hast und anerkennst.

Burnout Prävention

STARK Formel zur Burnout Prävention

Burnout Bewältigung

Burnout Bewätigung

Vorträge zum Thema Burnout

Vortrag Burnout Prävention als Arbeitgeber

Was ist ein Burnout?

Burnout Spirale

Was Du schon immer über Lebensberatung wissen wolltest.

Was sind die Ursachen eines Burnouts?2022-01-07T17:47:50+01:00

Eins ist hier klar und das ist, dass ein Burnout nicht von heute auf morgen entsteht, sondern über einen längeren Zeitraum, manchmal sogar Jahre. Ansonsten gibt es sehr viele mögliche Faktoren, die ein Burnout begünstigen.

Folgt man der Meinung der WHO entsteht Burnout nur am Arbeitsplatz, durch die äußere Belastung dort. Aber es gibt auch noch andere Faktoren, die hier eine große Rolle spielen. Und häufig ist es nicht nur eine äußere Belastung, sondern diese wird noch verstärkt durch innere Faktoren.

Weiterlesen

Was hat es mit der Sektion Reisen auf sich?2021-12-23T19:12:05+01:00

Nun, ich liebe es einfach zu reisen! Außerdem, wenn Du mit einem offenen Geist reist, gibt es so viele Dinge, die Du von der Kultur anderer Länder lernen kannst und Du wirst feststellen, dass einige meiner Methoden von meinen Reisen inspiriert sind.

Oder Du hast Interesse an einer Reise nach Südamerika oder willst einfach nur ein paar Eindrücke sammeln. Dies kannst Du auf meinem Reiseblog tun. Du findest dort Informationen über Bolivien, Chile, Kolumbien, Peru und andere Länder, die ich besucht habe. Leider habe ich erst angefangen, diesen Blog zu schreiben, nachdem ich schon einige sehr schöne Länder der Welt gesehen habe, aber ich versuche, nach und nach weitere Länder hinzuzufügen.

Hier findest Du meine Reisen.

Wen kann ein Burnout treffen?2022-01-07T17:39:39+01:00

Hier kann man besonders 3 Gruppen von Menschen hervorheben.  Allen drei Gruppen haben gemeinsam, dass es sich um Menschen handelt, die eine hohe Selbstmotivation haben und aus eigenem Antrieb viel erreichen wollen. Lediglich die Beweggründe sind unterschiedlich.

Gruppe 1: Perfektionisten

In dieser Gruppe finden wir Menschen, die mit viel Ehrgeiz und Engagement an die Ihnen übertragenen Aufgaben geben und diese bis auf den letzten I-Punkt richtig machen wollen.

Gruppe 2: Leistungsorientierte Menschen

Diese Gruppe besteht aus sehr zielstrebigen, dynamischen Menschen. Sie verausgaben sich gerne und haben daran oft Freude. Fehlt allerdings die Anerkennung von außen oder es stellen sich Misserfolge ein, kann diese Situation sehr belasten werden. Diese Gruppe benötigt auch einen gewissen Freiraum ihre Ziele verfolgen zu können und braucht ein hohes Maß an Selbstverantwortung.

Gruppe 3: Selbstlose Menschen

Diese Gruppe geht mit viel Idealismus an die Dinge heran. Sie sind häufig selbstlos und verantwortungsbewusst. Ihnen ist vor allem das Wohl der anderen wichtig. Wir finden sie meist in sozialen Berufen.

Diese Gruppen beschreiben sicherlich nicht alle eindeutig und es gibt sicher auch betroffene und gefährdete die eine Mischung aus den beschriebenen Eigenschaften innehaben, aber sollen auch nur einen Eindruck geben.

Weiterlesen

2022-07-07T15:25:36+02:00Von |Burnout|

Share This Story, Choose Your Platform!

Über den Autor:

Nach oben